07372 Erebia aethiops (ESPER, [1777])
Graubindiger Mohrenfalter
(Waldteufel)
Scotch Argus
Sofern nichts anderes vermerkt, handelt es sich um eigene Bilder! Bilder mit höherer Auflösung auf Anfrage!

Graubindiger Mohrenfalter Erebia aethiops Scotch Argus (20023 Byte)

Graubindiger Mohrenfalter Scotch Argus Erebia aethiops (18588 Byte)


Graubindiger Mohrenfalter Erebia aethiops Scotch Argus
Oben :  Unter den in Deutschland (außerhalb der Alpen) vorkommenden Mohrenfaltern erlaubt die Unterseite eine sichere Bestimmung. (Rechts befindet sich der weibliche Falter.)

Oben links :  Oberseite

Links :  D, BW, Schwäbische Alb, Hayingen, Tiefental, 23.7.2015

Graubindiger Mohrenfalter Erebia aethiops Scotch Argus (15939 Byte)

Graubindiger Mohrenfalter Erebia aethiops Scotch Argus

Solche Ansammlungen von Faltern trifft man an wenigen Orten gelegentlich noch an. Unter die vielen graubindigen Mohrenfalter hat sich ein Landkärtchen gemischt. Noch eine Ansammlung von Faltern dieser Art - oben hat sich noch ein C-Falter hinzugesellt (D, Schwäbische Alb, Machtolsheim, 22.7.2007)

Graubindiger Mohrenfalter Erebia aethiops Scotch Argus

Graubindiger Mohrenfalter Erebia aethiops Scotch Argus

Graubindiger Mohrenfalter Erebia aethiops Scotch Argus

Oben :  Gleicher Falter wie oben links

Oben links :  D, Schwäbische Alb, Hayingen, 20.7.2008

Links :  D, BW, Schwäbische Alb, Hayingen, Tiefental, 23.7.2015

Größe/Häufigkeit: Mittelgroßer Falter, der nur in bestimmten Bereichen, dort aber noch zahlreich vorkommt.
Verbreitung/ Biotop/ Flugzeit: Die Falter fliegen im Bereich von lichten Wäldern und auch in den angrenzenden mageren Wiesen. Die Flugzeit erstreckt sich von,  Mitte Juli bis Ende August.
Ähnliche Arten: Der Falter fliegt gleichzeitig mit dem etwas größeren Weißbindigen Mohrenfalter (E. ligea), die Flügelunterseite erlaubt aber eine eindeutige Bestimmung. Auf der Oberseite ist der Flügelrand (Fransen) mehr hellgrau - bei E. ligea weiß. E. meolans fliegt nur an ganz wenigen Stellen (z.B. im Schwarzwald). Der Rundaugen-Mohrenfalter fliegt deutlich früher im Jahr.
Raupenfutterpflanzen: Gräser, z.B. Aufrechte Trespe (Bromus erectus)
Überwinterung: Als Raupe.
Wissenswertes: Im Bereich der Alpen gibt es eine Vielzahl weiterer Mohrenfalter-Arten, deren Bestimmung nur dem Spezialisten möglich ist.
Systematik: Nymphalidae (Satyridae) - Augenfalter
Bemerkungen: Diese Seiten mit den Arten-Portraits richten sich vor allem an interessierte Laien und Fortgeschrittene, so dass Manches vereinfacht und sehr verkürzt dargestellt wird. Für Kommentare und Korrekturen bin ich stets dankbar! 

Auf eine namentliche Nennung der vielen, die beim Bestimmen geholfen haben, muss ich hier  aus Gründen der Praktikabilität verzichten. Ihnen - besonders den Profis im "Bestimmungsforum" (vgl. Link "Foren" oben) - gilt aber mein  herzlicher Dank! Ohne Sie hätten viele Artenportraits mangels abgesicherter Bestimmung nicht erstellt werden können.

Zur Hauptseite: Sie fotografieren gerne ? Besonders im Urlaub?  Suche Bilder von Schmetterlingen / Raupen - vor allem aus dem europäischen Ausland (besonders entferntere Gebiete im Norden, Süden, Osten + weitere Mittelmeeranrainer + Kanaren/Madeira/Azoren)    Kontakt über  link   "Kontakt/Meld." ganz oben   auf  Hauptseite :     www.schmetterling-raupe.de