08692 Thaumetopoea pinivora (TREITSCHKE, 1834)
Kiefern-Prozessionsspinner
Pine Processionary

Sofern nichts anderes vermerkt, handelt es sich um eigene Bilder! Bilder mit höherer Auflösung auf Anfrage!

Raupen KiefernprozessionsspinnerThaumetopoea pinivora Pine Processionary

Raupenknäuel auf Kiefer (Schweden, Gotland, Juni 2006, Bild  Beatrice Möller)
Raupe Prozessionsspinner,  Kiefern-Prozessionsspinner, pinivora Raupenknäuel Prozessionsspinner,  Kiefern-Prozessionsspinner, pinivora

Raupenkette Prozessionsspinner,  Kiefern-Prozessionsspinner, pinivora

3 Bilder (D, Ostsachsen, Weißwasser, 21.7.2008, Andreas Hanl )
Raupenkette Prozessionsspinner,  Kiefern-Prozessionsspinner, pinivora Raupenknäuel Prozessionsspinner,  Kiefern-Prozessionsspinner, pinivora

Bild von Elke Euthin

Bild von Elke Euthin

Raupen KiefernprozessionsspinnerThaumetopoea pinivora Pine Processionary

Dieser "Prozession" von Raupen des Kiefernprozessionsspinners fotografierte Rainer Plontke Anfang August 1978 in der Nähe von Mirow (Mecklenburg-Vorpommern)

Größe/Häufigkeit: Kleiner Nachtfalter, der gelegentlich zu Massenvermehrungen neigen und dann an den entsprechenden Bäumen auch größeren Schaden anrichten können.
Verbreitung/ Biotop/ Flugzeit: In Deutschland kommt vor allem  im Norden und Osten der Kiefern-Prozessionsspinner (Flugzeit Juni/Juli) vor. 
Ähnliche Arten: Raupen und Falter ähnlich denen des Eichen-Prozessionsspinner und des in Südeuropa vorkommenden  Pinien- Prozessionsspinners. Zur Unterscheidung vgl. dort!

In Europa gibt es noch 3 weitere Arten von Prozessionsspinnern - den Pistazien-Prozessionsspinner  (Th. solitaria, Balkan), den Cypern-Prozessionsspinner (Th. wilkinsoni) und den Herkules-Prozessionsspinner (Th. herculeana)

Raupenfutterpflanzen: Vorwiegend an Kiefer (Pinus spec.)
Wissenswertes: Der Name Prozessionsspinner rührt daher, dass die Raupen manchmal (vor allem nachts) in langen Prozessionen bei der Nahrungssuche umherwandern. Die Raupen tragen auf  "Knopfwarzen" Büschel von Haaren, welche für Menschen nicht ungefährlich sind und höchst unangenehme Hautreizungen auslösen können. 

Der Kontakt mit den Raupen ist deshalb  möglichst zu vermeiden. Die Brennhaare auf dem Körper der Raupe enthalten das Nesselgift Thaumetopoein . Bei Kontakt führt es im menschlichen Körper unter anderem zur Freisetzung von Histamin – mit heftigen Wirkungen, da  noch eine Infektion mit Bakterien dazukommen kann.

Systematik: Notodontidae - Zahnspinner
Bemerkungen: Diese Seiten mit den Arten-Portraits richten sich vor allem an interessierte Laien und Fortgeschrittene, so dass Manches vereinfacht und sehr verkürzt dargestellt wird. Für Kommentare und Korrekturen bin ich stets dankbar! 

Auf eine namentliche Nennung der vielen, die beim Bestimmen geholfen haben, muss ich hier  aus Gründen der Praktikabilität verzichten. Ihnen - besonders den Profis im "Bestimmungsforum" (vgl. Link "Foren" oben) - gilt aber mein  herzlicher Dank! Ohne Sie hätten viele Artenportraits mangels abgesicherter Bestimmung nicht erstellt werden können.

Zur Hauptseite: www.schmetterling-raupe.de