KR 06791 Graellsia isabellae (GRAELLS, 1849)
Isabellaspinner
Spanish Moon Moth
Sofern nichts anderes vermerkt, handelt es sich um eigene Bilder! Bilder mit höherer Auflösung auf Anfrage!
Graellsia isabellae  Isabellaspinner  Spanish Moon Moth Graellsia isabellae  Isabellaspinner  Spanish Moon Moth
Isabellaspinner    isabellae Man findet vor allem bereits erschöpfte Falter. so gelangen die folgenden drei Freilandfunde  :

Oben links :  Männchen (Spanien, Pyrenäen, Ordesa-Nationalpark, 9.5.1989  Uwe van Hoorn)

Oben rechts :  Weibchen (Spanien, Sierra Cuenca, Anfang Mai 1995  Uwe van Hoorn)


Links :  Spanien, Umgebung Madrid, Miraflores  de la Sierra, 19.5.2012  Angelika Stucke


Isabellaspinner  Graellsia isabellae  Spanish Moon Moth

Fühler Männchen Isabellaspinner  Graellsia isabellae  Spanish Moon Moth

Männchen 

Fühler des männlichen Falters

Isabellaspinner  Graellsia isabellae  Spanish Moon Moth

Bild  Uwe Kauz

Raupe Isabellaspinner  Graellsia isabellae  Spanish Moon Moth


Raupe Isabellaspinner  Graellsia isabellae  Spanish Moon Moth

Halberwachsene Raupe (Bild: Uwe Kauz)

Erwachsene Raupen (Bild: Uwe Kauz)

Raupe Isabellaspinner  Graellsia isabellae  Spanish Moon Moth

Raupenbild von Andreas Riekert  Südfrankeich, Hte.Alps, Ende Mai 2013  Werner Spiess . Weiteres Bild

Raupe Isabellaspinner  Graellsia isabellae  Spanish Moon Moth

Raupe Isabellaspinner  Graellsia isabellae  Spanish Moon Moth

Isabellaspinner  Graellsia isabellae  Spanish Moon Moth

Raupen verschiedener Stadien von Oliver Schneider

Puppe Isabellaspinner  Graellsia isabellae  Spanish Moon Moth

Kokon Isabellaspinner  Graellsia isabellae  Spanish Moon Moth

Isabella-Spinner  isabellae 

Oben links :  Puppe

Oben rechts :  Kokon

Links :  Männchen

Alle 3 Bilder von   Oliver Schneider

Weitere Bilder: Bild1: Puppe mit Kokon
Bild2: Jungraupe (Bild: Uwe Kauz)
Bild3: Raupe (Bild Oliver Schneider)
Bild4: Raupe (Bild Oliver Schneider)
Größe/Häufigkeit: Sehr großer Falter, der an den wenigen Orten, wo er vorkommt, recht selten ist.
Verbreitung/ Biotop/ Flugzeit: In Europa in wenigen isolierten Populationen in Spanien (Umg. Madrid, Andalusien, Pyrenäen), in Frankreich ( Jura, Südalpen) und in der Schweiz (Jura) vorkommend. Je nach Höhenlage vom Frühling bis in den Sommer hinein fliegend. Die Art ist auf Kiefernwälder beschränkt.
Ähnliche Arten: Unverwechselbar.
Raupenfutterpflanzen: Kiefernarten  (Pinus silvestris, Pinus laricio)
Überwinterung: Im Kokon als Puppe.
Wissenswertes: Der Falter spielt eine zentrale Rolle in dem sehr empfehlenswerten Film  "Le Papillon"

Das Zentrum der Verbreitung liegt in Spanien. Es ist möglich, dass einige der andern Vorkommen (z.B. Wallis) von ausgesetzten  Faltern ausgehen.

Systematik: Saturniidae - Pfauenspinner
Bemerkungen: Diese Seiten mit den Arten-Portraits richten sich vor allem an interessierte Laien und Fortgeschrittene, so dass Manches vereinfacht und sehr verkürzt dargestellt wird. Für Kommentare und Korrekturen bin ich stets dankbar! 

Auf eine namentliche Nennung der vielen, die beim Bestimmen geholfen haben, muss ich hier  aus Gründen der Praktikabilität verzichten. Ihnen - besonders den Profis im "Bestimmungsforum" (vgl. Link "Foren" oben) - gilt aber mein  herzlicher Dank! Ohne Sie hätten viele Artenportraits mangels abgesicherter Bestimmung nicht erstellt werden können.     (Stichworte :  Schmetterling , Raupe , Schmetterlinge , Raupen )

Zur Hauptseite: www.schmetterling-raupe.de